Jugendzentren "Zukunftswerkstatt" Drucken
Projekte
Mittwoch, den 16. April 2008 um 21:45 Uhr

Jugendzentren "Zukunftswerkstatt" - Jugendkonferenz / Jugendfestival

Das soziale Jugendzentrum "Zukunftswerkstatt" wurde ursprünglich als ein Projekt der Stiftung und IAHZ * 1997 in Minsk gegründet, 1999 als selbstständige juristische Person registriert und arbeitet mit der Stiftung eng zusammen. Im Jugendzentrum wurde mit den Kindern unter Beteiligung der Freiwilligen der Stiftung, in 27 Arbeitsgemeinschaften und Sportgruppen aktiv gearbeitet. Mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche im Stadtteil "Malinowka", in dem viele Umsiedlerfamilien wohnen, konnten dort ihre Freizeit gestalten. Ab September 2001 wurde das Jugendzentrum gezwungen, die Räumlichkeiten zu verlassen. Die Miete für die ehrenamtlich genutzten Räume war zu hoch und alle Bemühungen, sie erlassen zu bekommen, waren umsonst. Jetzt mietet die Stiftung für das Jugendzentrum eine private Wohnung, damit die Jugendlichen eine Anlaufstelle haben können, um ihre Programme und Projekte durchzuführen.

Das soziale Jugendzentrum "Zukunftswerkstatt"
32 unabhängige soziale Jugendzentren und Jugendinitiativgruppen, gegründet von regionalen Initiativgruppen der Stiftung. In den Jahren 2002-2006 haben die 32 unabhängige soziale Jugendzentren und Jugendinitiativgruppen, die von
regionalen Initiativgruppen der Stiftung gegründet worden, ihre Tätigkeiten weiter entwickelt.

Die Hauptrichtungen der Tätigkeiten dieser Jugendzentren und Jugendinitiativgruppen sind:

  • soziale Projekte für Behinderte, alte Menschen, kinderreiche Familien

  • berufsorientierte Projekte mit Computerunterricht, Sprachkurse (Sprache der Freunde) und Berufsberatung

  • Bildungsarbeit in Bereichen: Ökologie, Geschichte, Friedenserziehung, Politik und Menschenrechte, Genderprobleme

  • 05.04.-07.04.2002
    - III. Jugendfestival "Jugend gegen ökologische Gewalt", durchgeführt vom sozialen Jugendzentrum "Zukunftswerkstatt" in Minsk, Belarus. Teilnehmer: ca. 300 Studenten und Schüler aus verschiedenen regionalen Jugendzentren aus der Republik Belarus. Im Rahmen des Wettbewerbes stellten die einzelnen Gruppen 3 Programme mit der Sicht auf Probleme mit der ökologischer Gewalt dar. Außerdem mußte jede Mannschaft eine Idee vorstellen, wie man der ökologischen Gewalt entgegentreten kann, was muß man in der Gesellschaft verändern, damit soll ökologische Gewalt verschwindet

  • 13.12.-15.12.2002
    - 7. Internationale Jugendkonferenz "Blick in die Zukunft. Wir sollen die Wahl treffen", durchgeführt in Minsk, Belarus unter Teilnahme von 200 Personen aus Belarus und Ausland. Durch die Begegnung der Jugendlichen aus der ganzen Welt und durch einen regen Meinungs- und Erfahrungsaustausch sollten gemeinsame Projekte und effektive Modelle der Zusammenarbeit der unabhängigen Jugendorganisationen ausgearbeitet werden

  • 24.04.-27.04.2003
    - IV. Jugendfestival "Die Welt nach Tschernobyl - Blick in die Zukunft", durchgeführt im Kindererholungszentrum "Sputnik" bei Minsk unter Teilnahme von 250 Jugendlichen aus 16 verschiedenen regionalen Jugendzentren

  • 05.12.-07.12.2003
    - 8. Internationale Jugendkonferenz "Blick in die Zukunft". "Zusammen in eine gemeinsame Welt" ist das Motto der Konferenz, die als Ziel Erstellen von Projekten auf Basis der erarbeiteten Ergebnisse hat

  • 16.04.-18.04.2004
    - V. Jugendfestival "Zusammen verändern wir die Welt"

  • 16.04.-17.04.2005
    - VI. Jugendfestival "Zusammen verändern wir die Welt" durchgeführt im Erholungsheim "Sputnik" in Minsk. Zu seinen Veranstaltern gehörten die belarussische gemeinnützige Stiftung "Den Kindern von Tschernobyl", IAHZ und das Jugendzentrum "Zukunftswerkstatt".

Machen Sie mit! - Das Jugendzentrum Mogilev

Projekt «Die Kinder den Kindern.» - Jugendzentrum Mogilev