Startseite Kinderreisen Archiv Kinderreisen 2007
12 | 12 | 2017
Hauptmenü
Wichtige Hinweise

20.10.2012


Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.
Kontakt Freiwilligendienste in Deutschland:

Tel.: 0721 354806-130
Fax: 0721 354806-181
E-Mail: fsj-bfd[at]freunde-waldorf.de

Internationale Freiwillige können sich für 12 Monate in einer sozialen Einrichtung in Deutschland engagieren.
Alles über die Rahmenbedingungen, Anforderungen und Leistungen hier.


21.09.2010
Verstrahlte Pfifferlinge im Handel entdeckt
Pfifferlinge aus Osteuropa sind manchmal strahlenbelastet.
Verstrahlte Pfifferlinge im Handel entdeckt
Lesen...


29.03.2009
Der Reaktor lebt und tötet weiter

London (dpa) Auch mehr als 20 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl dezimiert die radioaktive Strahlung die Zahl der Insekten in der Region. Das hat eine Zählung bei Hummeln, Schmetterlingen, Libellen und Grashüpfern gezeigt.


17.02.2009
Lost Paradise
Ein neuer Film von Stefan Heinzel (89 Millimeter)


07.02.2009
IPPNW Presseinfo 06.02.2009
Atomlobby baut seit 20 Jahren Potemkische Dörfer


24.12.2008
Praxis der Visumsvergabe an der Deutschen Botschaft in Minsk, Belarus
Kleine Anfrage der Abgeordneten Marieluise Beck Bündnis 90/Die Grünen (Bremen)
PDF (2,4 MB)


10.04.2008
NRW-Landesversicherungen für das Ehrenamt


16.01.2007
Infos Reisen und Hilfslieferungen
Transit Polen nach Belarus.

Kinderreisen 2007 PDF Drucken E-Mail
Kinderreisen - Archiv
Mittwoch, den 16. April 2008 um 21:04 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Freunde!

Die Sommererholungsaktion 2006 für die gefährdeten Kinder aus Belarus ist vorbei. Wir hoffen, dass die Ergebnisse dieser Aktion uns alle Freude und Zufriedenheit von unserer gemeinsamen Arbeit bereiten. Wir danken Ihnen allen recht herzlich für die erfolgreiche aber auch oft anstrenge Zusammenarbeit und möchten die Vorbereitung der Erholungsprogramme 2007 angehen.

Liebe Partner, wir wollen Ihnen schon jetzt die wichtige Information für die Vorbereitung der Aktion mitteilen, um unnötige Bemühungen und mögliche Missverständnisse in unserer weiteren Kommunikation zu vermeiden. Hier sind die offiziellen Anforderungen und Hinweise der deutschen Botschaft in der Republik Belarus, der Bildungs- und Gesundheitsministerien, des Departements für humanitäre Hilfe der Republik Belarus aufgelistet. Für jede durch unsere Organisation ausreisende Gruppe müssen wir die Ausreisegenehmigungen von diesen Einrichtungen bekommen, deswegen sind die unten beschriebenen Verordnungen streng zu beachten.

Wir bitten Sie die Zusammenstellung der Kindergruppen und besonders den Auswahl der Betreuer nach folgenden Anweisungen vorzunehmen:

Text des Einladungsschreibens
1. Die große Bitte von uns wäre, die Einladungen rechtzeitig zu schicken.
Manchmal treten in den Einladungen unvorhergesehene Korrekturen auf, weshalb die Berechtigung dieser und weiteres Zuschicken per Post einige Zeit in Anspruch nimmt. Ausserdem müssen wir laut Ihren Einladungen die Eltern rechtzeitig zu benachrichtigen, damit einige für die eingeladenen Kinder die Pässe ausstellen lassen. Die Anfertigung der Pässe dauert bei uns ca einen Monat.

2. Wir bitten Sie uns immer mindestens ZWEI Exemplare der Einladung auf dem Postwege zuzusenden. Die Einladung muss folgende Angaben enthalten: Aufenthaltstermine
(Achtung: die Einladung muss den Tag der Abfahrt aus Belarus und den Tag der Ankunft in Belarus beinhalten! Seit 01.08.2006 darf man sich auf dem Territorium der Republik Polen nur mit gültigem Schengen-Visum aufhalten.)
Anzahl der Kinder und Betreuer, Ziel des Aufenthaltes (Erholung) und den Satz über die Kostenübernahme, zB.: „Alle anfallenden Kosten für Reise, Unterkunft, Verpflegung und Krankenversicherung werden von uns gemäß § 66, 67, und 68 des Aufenthaltsgesetzes übernommen.“ (Während des Schuljahres (01.09. – 31.05.) schreiben Sie bitte auch noch: „ Wir versichern, dass wir für den Schulunterricht den Kindern Räume zur Verfügung stellen können.“)

Bestätigung der sanitären Normen (beim gemeinsamen Wohnen)
3. Wenn die Kinder alle zusammen in einem Erholungsheim oder Pensionat während des Aufenthaltes unterbracht sind, so benötigen wir UNBEDINGT die Bestätigung, dass die sanitären und hygienischen Normen der Räume, in denen Kinder untergebracht sind, den offiziellen Anforderungen entsprechen. Diese Bestätigung muss vom Gesundheits- oder Hygieneamt (oder dafür zuständigen Institution) ausgestellt werden. Wir bitten Sie, uns dieses Dokument gleichzeitig mit der Einladung der Gruppe zuzusenden.

Begleitpersonen (Ausbildung, Alter, Anzahl)
4. Die Kindergruppen dürfen von den folgenden Personen begleitet werden:
- die Personen, welche die vollendete pädagogische Ausbildung haben und als Lehrer tätig sind; (die Studenten des 4. oder 5. Studiengangs der pädagogischen Ausbildung dürfen als zusätzliche (zweiten oder dritten) Betreuer die Kindergruppe begleiten,
- die Personen, welche medizinische Ausbildung haben;

5. Die Personen, welche junger als 20 Jahre und älter als 65 sind, dürfen die Kinder offiziell nicht begleiten. (Solche Personen dürfen nach privater Einladung mit der Gruppe im Bus / Zug mitfahren, wir werden gerne bei der Erledigung ihrer Ausreiseformalitäten behilflich sein.)

6. Wenn die Kinder in einem gemeinsamen Raum unterbracht sind, so ist für je 15 Kinder mindestens ein Betreuer erforderlich. Wenn die Kinder in den Gastfamilien unterbracht sind, so dürfen nicht mehr als 25 Kinder auf einen Betreuer kommen. (Solcherweise muss die Gruppe aus 26 Kinder von 2 Betreuern begleitet werden.)

Visa (Kosten, Verpflichtungserklärungen etc)
7. Von der deutschen Botschaft wird nur ein gebührfreies Visum für einen Begleiter pro 15 Kinder erteilt. Wenn die Anzahl der Begleiter Ihrer Gruppe höher als eine Person pro 15 Kinder ist, so kosten die sogenannten zusätzlichen Visa je 35,00 Euro. (Höchstwahrscheinlich wird ein Schengen-Visa ab 1. Januar 2007 für die belarussischen Bürger 60,00 Euro kosten. So berichtet unsere Presse).

8. Die deutsche Botschaft ist berechtigt, über den Anzahl der Betreuer der Kindergruppe selbt zu entscheiden. Das bedeutet, dass die Visa für jede Begleitperson pro 15 Kinder UNBEDINGT erteilt wird. Wenn die Anzahl der Begleiter Ihrer Gruppe höher ist, kann die Botschaft von der beliebigen erwachsenen Person in der Gruppe eine private Einladung d.h. Verpflichtungserklärung fordern. In diesem Fall muss die Gastfamilie (die Ansprechperson der Initiative) solche Verpflichtungserklärung beim örtlichen Ausländeramt ausstellen lassen. Der Ausländeramt fordert nicht, in der Verpflichtungserklärung die genauen Termine des Aufenthaltes anzugeben. Man darf einfach einen bestimmten Zeitraum angeben, in dessen Rahmen der Besuch geplant ist (zB. innerhalb 3 Monate). In einer Verpflichtungserklärung darf mehr als 1 Person eingetragen werden. Die Höhe des Gebührs für die Verpflichtunserklärung hängt von der Anzahl der eingetragenen Personen nicht. Sie beträgt die Summe von 25,00 Euro. Die ausgefertigte Verpflichtungserklärung ist der jeweiligen erwachsenen Person an die persönliche Postadresse zuzusenden. In solchen Fällen müssen die Eingeladenen die Visa bei der Botschaft persönlich beantragen.

Wenn persönlich eingeladene erwachsene Personen die Visa erhalten, dürfen sie ungestört in unserem Bus zusammen mit den Kindern reisen. (Wir bitten nur darum, uns die Gesamtanzahl Ihrer Passagiere im Bus rechtzeitig mitzuteilen).

9. Wenn Sie denken, dass für Ihre Gruppe eine größere Anzahl von Begleitern erforderlich ist, so bitten wir Sie, im Text der Einladung diese Notwendigkeit der deutschen Botschaft detailliert und ausführlich zu erklären. Die Erklärung der Angaben und Verantwortlichkeiten jeder einzelnen Betreuer und der aussergewöhnlichen Situation in Ihrer Initiative wird der Botschaft bei der Visumentscheidung behilflich sein.

Übernachtung in Polen – Hotelunterbringung
10. Wir meinen, dass die Zwischenunterbringung der Kinder im Hotel in Polen unterwegs zu den Erholungsorten im Sommer 2007 8,00 Euro pro Person kosten wird. Wenn es keine andere Möglichkeiten der Vorbezahlung des Hotels vorhanden sind, bitten wir die Betreuer der Gruppen, die Unterbringung im Hotel selbst zu bezahlen. Und wir bitten Sie auch darum, den Begleitpersonen die bezahlte Summe zu erstatten.

Liebe Freunde!
Wir hoffen sehr, dass Sie den oben genannten Punkten besondere Aufmerksamkeit geben und wir stehen Ihnen natürlich immer gerne für alle weiteren Fragen und Präzesierungen zur Verfügung. Solcherweise hoffen wir, dass unsere gemeinsame Bemühungen effektiv und erfolgreich sein werden.

Hochachtungsvoll,
die Mitarbeiterinnen
der Stiftung „Den Kindern von Tschernobyl“ und der IAhZ



Minsk, den 18. Januar 2007

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Freunde,

wir gratulieren Ihnen recht herzlich zum angekommenen Neuen Jahr 2007 und hoffen auf weitere fruchtbare Zusammenarbeit in diesem Jahr zu Gunsten der Kinder von Tschernobyl.

Wir sind in ein anderes Büro umgezogen, unsere neue Postadresse lautet: 220123 Minsk / Belarus, Str. KROPOTKINA, 97-115.
Unsere e-mail Adresse bleibt die gleiche: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , wir wären Ihnen für die Korrespondenz durch e-mail dankbar.

Da wir die Vorbereitungen zum Sommererholungsprogramm 2007 angefangen haben, bitten wir Sie uns möglich bald die von Ihnen gewünschten Termine der Fahrten Ihrer Gruppe mit unserem Bus mitzuteilen. Um rechtzeitig alle Nachfragen zu bearbeiten, notfalls die Busse bei den Privatunternehmern zu mieten und einen eigenen Busfahrtplan fertigzumachen, brauchen wir Ihre Meldungen schon jetzt. Wir wären Ihnen für ihr Verständnis dankbar.

Leider können wir Ihnen im Moment noch keine genaue Information über die Transportkosten mitteilen. Wir erwartet aber in unserem Land in diesem Sommer eine Preiserhöhung für den Brennstoff bedingt durch wesentliche Preiserhöhungen des aus Rußland importierten Erdöls. Die Transportkosten für die Kinderfahrten hängen direkt von den Brennstoffspreisen ab. Da wir aber noch keine konkreten offiziellen Nachrichten diesbezüglich haben, können wir es Ihnen auch noch nicht mitteilen. Wir bitten Sie um Verständnis dieser Situation. Wir hoffen, dass die genaue Information am Anfang Februar schon bekannt sein wird, und wir werden sie Ihnen rechtzeitig mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen
Olga Daschkewitsch
 
Die BAG bei Facebook


Jetzt Freunde werden!

Seite durchsuchen
Meistgelesen
Nützliche Links
www.prof-schuchardt.de
Die Stimmen der Kinder
von Tschernobyl
Erika Schuchardt/Lev Kopelev
Eine Psychosozial-Studie

tekknorg.wordpress.com
www.life-upgrade.com
Private, nicht-kommerzielle Blog-Webseite über Atomenergie, Tschernobyl und Weißrussland (Früher und Heute). Informationen aus IPPNW Papieren und Übersetzungen aus Tschernobyl Literatur ins Englische. Fotos, Berichte und Kurzfilme.
Private and non-commercial Blog about atomic energy, Chernobyl and Belarus (past and present). Information from IPPNW papers and translations of German Chernobyl related information. Photos, reports and shortclips.
Pressemitteilungen

13.01.2012
Kinderkommission des Deutschen Bundestages begrüßt die Gründung des Deutschen Kinderschmerzzentrum
Lesen...