Gesundung von belarussischen Kindern im Ausland Drucken
Kinderreisen
Mittwoch, den 16. April 2008 um 21:03 Uhr

Pressemitteilung

der Botschaft der Republik Belarus in der Bundesrepublik Deutschland vom 04.11.2005

??????????
???????I?I ???????? ? ???

 

BOTSCHAFT DER REPUBLIK BELARUS IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

Am Treptower Park, 32, 12435 Berlin
Tel. Zentrale 030/536-359-0, Fax: 030/536-359-23 (24)

Durchwahl: Wirtschaftsabteilung 536-359-29; Konsulat 536-359-34
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Pressemitteilung No. 70
Berlin, den 4. November 2005

Änderungen in Rechtsvorschriften
für die Gesundung von belarussischen 
Kindern im Ausland

Mit dem Erlass des Präsidenten der Republik Belarus vom 4. Oktober 2005 Nr. 470 wurden einige Änderungen an dem Erlass Nr. 98 "Über die Organisation der Kindergesundung im Ausland unter Inanspruchnahme der ausländischen unentgeltlichen Hilfe" vorgenommen.

Das Dokument führt eine neue Regelung von Reisen der Kindergruppen zur Gesundung im Ausland ein. Während des Schuljahres dürfen laut Erlass nur die Schüler der Unterstufe (1. – 4. Klasse der allgemeinen Mittelschule, 1. – 5. Klasse der speziellen Mittelschule) für mehr als 15 Tage zur Gesundung reisen. In diesem Fall soll auch der Unterricht für die Kindergruppe organisiert werden.

Die Spezialgruppen, die eine Genehmigung des Gesundheitsministeriums haben, dürfen ohne Organisierung des Unterrichts zur Gesundung im Ausland reisen.

Der Erlass wurde infolge der Schulleistungsanalyse der Kinder, die sich in der Schulzeit im Ausland erholt haben, verabschiedet. Die Zweckmäßigkeit der Gesundungsreisen in der Schulzeit nur für Elementarschüler ist von ihrer geringeren Studienbelastung und altersspezifischen psychologischen Besonderheiten zu begründen. Es ist auch wichtig, dass das Schulziel für die Elementarschüler mit der Hilfe von nur einem begleitenden Pädagogen erreicht werden kann.