Spendenabzug für die Kinder von Tschernobyl Drucken
Wichtige Hinweise
Mittwoch, den 10. Dezember 2008 um 14:43 Uhr

 "Spendenabzug"

I.   Gesetzliche Grundlage:
§ 10b Einkommensteuergesetz (EStG)
II.  Definition:
Zuwendungen Zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke im Sinne der §§ 52 bis 54 AO     
(§ 10b Abs. 1 S. 1 EStG)
III. Formen:
  • Geldspenden (§ 10b Abs. 1 S. 1 EStG)
  • Sachspenden (§ 10b Abs. 3 S. 1 EStG)
  • Zuwendung von Wirtschaftsgütern mit Ausnahme von Nutzungen (AfA) und Leistungen (unentgeltl. Arbeit)
  • Verzicht auf Auslagenersatz
    (§ 10b Abs. 3 S. 5 f. EStG)
IV. Höchstbeträge:
20% des Gesamtbetrags der Einkünfte
(§ 10b Abs. 1 S. 1 Nr. 1 EStG)

V. Zuwendungsnachweis

Zuwendungen im Sinne des § 10b EStG dürfen nur abgezogen werden, wenn sie durch eine Zuwendungsbestätigung nachgewiesen werden, die der Empfänger nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck ausgestellt hat.

(§ 50 Abs. 1 EStDV)

 

VI. Wertansatz

a) Geldspenden:

b) Sachspenden:


kein Problem

gemeiner Wert = Wert am Markt
(§ 10b Abs. 3 S. 3 EStG)
Wert, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Wirtschaftsguts bei einer Veräußerung zu erzielen wäre
(§ 9 BewG)


Ausnahme:     höchstens Entnahmewert (Teilwert)
                          bei Entnahme aus Betriebsvermögen

(§ 10b Abs. 3 S. 2 EStG)

Beispiele:       - Kassenbon bei Lebensmittel u.a.
                         - Preisliste bei Medikamenten
                           (nicht bei Ärztemustern)

Achtung:         Probleme bei gebrauchter
                         Kleidung und Medikamenten

c) Verzicht auf Auslagenersatz: gemeiner Wert = Wert am Markt
(§ 10b Abs. 3 S. 4 EStG)
Voraussetzungen:
  • bestehender Anspruch auf die Erstattung der Aufwendungen durch Vertrag oder Satzung
    (§ 10b Abs. 3 S.4 1. HS EStG)
  • Ersatzanspruch muss vor dem Entstehen des Aufwands geregelt sein                                                                                            
  • vereinbarter Aufwandsersatz muss der Höhe nach angemessen sein (z.B. 0,30 € je km für Fahrtkosten)                                                                             
  • ohne Verzichtsbedingung (stillschweigender Verzichtsvorbehalt des Spenders ist unschädlich)
    (§ 10b Abs. 3 S. 6 EStG)
  • wirksamer Anspruchsverzicht des Spenders
    (§ 10b Abs. 3 S.5 2. HS EStG)
  • Aufzeichnung der Grundlagen für den bestätigten Wert der Zuwendung beim Aussteller,deshalb muss dem Verein eine Aufstellung der Aufwendungen
    vorgelegt werden
    (§ 50 Abs. 4 S. 2 EStDV)
  • Aussteller muss über genügend Mittel verfügen, um die Ansprüche erfüllen zu können
 Beispiel:
Freie Unterkunft und Verpflegung für die Aufnahme von strahlengeschädigten Kindern aus der Tschernobyl-Region

Ansetzbar ist der Wert nach der Sachbezugsverordnung
(ab 2007: Sozialversicherungsentgeltverordnung).
Dieser beträgt für eine Person unter 18 Jahren, bei Unterbringung in einem Einzelzimmer für


+ 2001: 20,73 DM/Tag (BStBl. 2000 I S. 1517)
+ 2002: 10,78 €/Tag (BStBl. 2001 I S. 817)
+ 2003: 10,96 €/Tag (BStBl. 2002 I S. 1355)
+ 2004: 11,06 €/Tag (BStBl. 2003 I S. 563)
+ 2005: 11,21 €/Tag (BStBl. 2004 I S. 1013)
+ 2006: 11,35 €/Tag (BStBl. 2005 I S. 1062)
+ 2007: 11,45 €/Tag (BStBl. 2006 I S. 3385)
+ 2008: 11,45 €/Tag (BGBl. 2006 I S. 3385)
+ 2009: 11,76 €/Tag (BGBl. 2008 I S. 2220)
+ 2010: 11,93 €/Tag (BGBl. 2009 I S. 3667)
+ 2011: 12,04 €/Tag (BGBl. 2010 I S. 1751)
+ 2012: 12,25 €/Tag (BGBl. 2012 I S. 55)
+ 2013: 12,51 €/Tag (BGBl. 2012 I S. 2714)

Sofern außerdem noch Kosten für Bekleidung, Medikamente u.ä. anfallen, dürfen diese Ausgaben in nachgewiesener Höhe bescheinigt werden (OFD Koblenz v. 15.10.97, S 2223 A – St 343).
Beachte:
Haftung des Ausstellers in Höhe von 30% des zugewendeten Betrags, wenn er vorsätzlich oder grob fahrlässig eine unrichtige Bestätigung ausstellt oder veranlasst, dass Zuwendungen nicht zu den in der Bestätigung angegebenen steuerbegünstigten Zwecken verwendet werden.
(10b Abs. 4 EStG)