Startseite Informationen Filme Dokumentarfilm "Chernobyl Heart" gewinnt "Oscar"
12 | 12 | 2017
Hauptmenü
Wichtige Hinweise

20.10.2012


Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.
Kontakt Freiwilligendienste in Deutschland:

Tel.: 0721 354806-130
Fax: 0721 354806-181
E-Mail: fsj-bfd[at]freunde-waldorf.de

Internationale Freiwillige können sich für 12 Monate in einer sozialen Einrichtung in Deutschland engagieren.
Alles über die Rahmenbedingungen, Anforderungen und Leistungen hier.


21.09.2010
Verstrahlte Pfifferlinge im Handel entdeckt
Pfifferlinge aus Osteuropa sind manchmal strahlenbelastet.
Verstrahlte Pfifferlinge im Handel entdeckt
Lesen...


29.03.2009
Der Reaktor lebt und tötet weiter

London (dpa) Auch mehr als 20 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl dezimiert die radioaktive Strahlung die Zahl der Insekten in der Region. Das hat eine Zählung bei Hummeln, Schmetterlingen, Libellen und Grashüpfern gezeigt.


17.02.2009
Lost Paradise
Ein neuer Film von Stefan Heinzel (89 Millimeter)


07.02.2009
IPPNW Presseinfo 06.02.2009
Atomlobby baut seit 20 Jahren Potemkische Dörfer


24.12.2008
Praxis der Visumsvergabe an der Deutschen Botschaft in Minsk, Belarus
Kleine Anfrage der Abgeordneten Marieluise Beck Bündnis 90/Die Grünen (Bremen)
PDF (2,4 MB)


10.04.2008
NRW-Landesversicherungen für das Ehrenamt


16.01.2007
Infos Reisen und Hilfslieferungen
Transit Polen nach Belarus.

Dokumentarfilm "Chernobyl Heart" gewinnt "Oscar" PDF Drucken E-Mail
Filme
Sonntag, den 20. April 2008 um 23:34 Uhr

Maryann DeLeo

  Maryann DeLeo
  Chernobyl Heart

Produktion:

A Downtown TV Documentaries Production
Vertrieb: HBO Inc, USA
Erscheinungsdatum: 2003
Laufzeit: 39 Minuten

Der Dokumentarfilm "Chernobyl Heart" der unabhängigen Filmemacherin Maryann DeLeo hat an den diesjährigen Academy Awards den Oscar in der Kategorie "Kurze Dokumentarfilme" gewonnen.

Die amerikanische Filmemacherin und Produzentin Maryam DeLeo hat während zwei Jahren die Auswirkungen der Tschernobyl-Katastrophe in Belarus dokumentiert. Der Film porträtiert strahlenkranke Kinder und deren Familien. Er zeigt, wie diese Menschen mit den Folgen des Tschernobyl-Unfalls umgehen. Insbesondere Herzleiden bei Kindern als Spätfolgen des Unfalls, aber auch erhöhte Raten an Krebserkrankungen und Missbildungen sind Thema des Films.

"Chernobyl Heart" wurde von DeLeo in Zusammenarbeit mit dem irischen Kinderhilfswerk Chernobyl Children's Projekt produziert. Adi Roche, Geschäftsführerin von Chernobyl Children's Projekt, verknüpft mit dem Oscargewinn die Hoffnung, dass das Thema Tschernobyl auf internationaler Ebene wieder mehr Beachtung gewinnt: "Wir hoffen, das die Öffentlichkeit bald überall die Möglichkeit haben wird, diesen Dokumentarfilm zu sehen. Er ist ein starkes Zeugnis einer vergessenen Tragödie und gibt uns die Möglichkeit, insbesondere in Amerika die Aufmerksamkeit für die Anliegen und die Notlage der Tschernobyl-Opfer zu erhöhen."

Der Film ist im Moment nicht verfügbar.
Es ist jedoch geplant, den Film bald der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 
Die BAG bei Facebook


Jetzt Freunde werden!

Seite durchsuchen
Meistgelesen
Nützliche Links
www.prof-schuchardt.de
Die Stimmen der Kinder
von Tschernobyl
Erika Schuchardt/Lev Kopelev
Eine Psychosozial-Studie

tekknorg.wordpress.com
www.life-upgrade.com
Private, nicht-kommerzielle Blog-Webseite über Atomenergie, Tschernobyl und Weißrussland (Früher und Heute). Informationen aus IPPNW Papieren und Übersetzungen aus Tschernobyl Literatur ins Englische. Fotos, Berichte und Kurzfilme.
Private and non-commercial Blog about atomic energy, Chernobyl and Belarus (past and present). Information from IPPNW papers and translations of German Chernobyl related information. Photos, reports and shortclips.
Pressemitteilungen

13.01.2012
Kinderkommission des Deutschen Bundestages begrüßt die Gründung des Deutschen Kinderschmerzzentrum
Lesen...