Frau Europas 2011: Prof. Dr. Irina Gruschewaja Drucken
Berichte & Reportagen
Mittwoch, den 14. Dezember 2011 um 12:05 Uhr

Für ihr langjähriges humanitäres Engagement infolge der Atomreaktor-Katastrophe von Tschernobyl und ihren Einsatz für die Entwicklung von Demokratie und Zivilgesellschaft in Belarus erhält die belarussische Bürgerrechtlerin Irina Gruschewaja die vom Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland (EBD) vergebene Auszeichnung „Frau Europas 2011“.

Irina GruschewajaDie Germanistik-Professorin gründete 1989 gemeinsam mit ihrem Mann die Initiative „Den Kindern von Tschernobyl“, die Auslandsreisen für Kinder aus verstrahlten Gebieten organisiert. Mehr als eine halbe Million Tschernobyl-Kinder sind seitdem auf Erholungsreisen nach Westeuropa gekommen. Die erste Bürgerinitiative in Belarus hat sich von einem Hilfswerk zu einer Demokratieinitiative entwickelt, die sich dem Einfluss und den Organisationsstrukturen des Staates entzieht: Betroffene werden zu Engagierten, Opfer zu Akteuren und Helfer zu Partnern. In Deutschland hat Gruschewajas Engagement zur Gründung von hunderten zivilgesellschaftlicher Tschernobyl-Initiativen geführt, die sich in der Bundesarbeitsgemeinschaft „Den Kindern von Tschernobyl" organisiert haben.

Der „Preis Frauen Europas – Deutschland“ feiert dieses Jahr sein 20-jähriges Jubiläum: Seit 1991 verleiht das Netzwerk EBD die Auszeichnung an Frauen, die sich durch ihr ehrenamtliches gesellschaftliches Engagement für das Zusammenwachsen und die Festigung eines vereinten Europas einsetzen.

PROGRAMM:

Begrüßung: Prof. Ursula Männle MdL, Vorsitzende des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten im Bayerischen Landtag, Mitglied des Vorstandes des Netzwerks EBD
20 Jahre Preis Frauen Europas - Deutschland: Ursula Schleicher, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments a.D.
Laudatio: Prof. Dr. Rita Süssmuth, Präsidentin des Bundestages a.D., Ehrenpräsidentin des Netzwerks EBD - Lesen...
Rede der Preisträgerin: Prof. Dr. Irina Gruschewaja, Mitbegründerin der Initiative „Den Kindern von Tschernobyl e.V.“ - Lesen...
Honneurs:
Irina Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein, Präsidentin des Preis Frauen Europas - Deutschland und Preisträgerin des Preis Frauen Europas - Deutschland 1994
Schlusswort: Prof. Ursula Männle MdL, Vorsitzende des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten im Bayerischen Landtag, Mitglied des Vorstandes des Netzwerks EBD
Empfang: Kleiner Imbiss und Wein